Kugel im Brunnen

Der Brunnen sprudelt, aber die Kugel dreht sich nicht (mehr).

Der Brunnen sprudelt, aber die Kugel dreht sich nicht (mehr).

13 Responses to Kugel im Brunnen

  1. Anton Launer sagt:

    Hast Du sie mal angestubbst?

  2. Anton Launer sagt:

    Habs für Dich übernommen. Sie dreht sich wie eh und je. ;-)

  3. elbnymphe sagt:

    Ist die Kugel ein Perpetuum mobile? Dreht sie sich also von jetzt ab immer weiter?

  4. stefanolix sagt:

    @Elbnymphe: Nur wenn man ganz fest daran denkt. Wäre ein Experiment wert.

    @Anton: Ich kannte die Kugel aus früherer Zeit nur drehend, aber es ist mir jetzt natürlich klar, dass ab und zu mal jemand anschieben muss. Ich bin ja leider kein Neustädter, so kann ich mich nur sporadisch beteiligen.

    [*]Anmerkung für mich selbst: die sonntäglichen Besuche im unmündigen Alter in einem gewissen Hinterhaus der Böhmischen Straße habe ich erfolgreich verdrängt …

    Zweite Anmerkung für mich selbst, nach einem Kommentar aus dem Neustadt-Geflüster: Die Gelbfratzen können aber in den meisten Blogs abgeschaltet werden, dann werden wieder die guten alten ASCII-Zeichen verwendet. Als Gerücht habe ich vernommen: es soll eine HTML-Entität namens »&cgs« in der Entwicklung sein.

  5. elbnymphe sagt:

    „die sonntäglichen Besuche im unmündigen Alter in einem gewissen Hinterhaus der Böhmischen Straße“ – das klingt irgendwie verrucht. *neugieriggrins*

    Smileys, Ironietaste, ASCII – was ist aus der Kunst geworden, zwischen den Zeilen zu lesen? Ich dachte, gerade hierzulande bildete man sich bis ’89 einiges darauf ein!

    • stefanolix sagt:

      Ich vermute, das möchtest Du im Detail eher nicht wissen. Soll ich es noch auf die Strecke zwischen Rothenburger Straße und Lutherplatz eingrenzen? Das Gebäude gibt’s nämlich noch, in dieser Laufrichtung liegt es links. Damit dürfte leider klar sein, dass es sehr weit von »verrucht« entfernt war.

      Die Kunst, zwischen den Zeilen zu lesen … nun ja, wir hatten ja damals nichts anderes. Ich habe den Hinweis schon verstanden. Aber ein »cum-grano-salis«-Zeichen wäre trotzdem mal interessant.

  6. Anton Launer sagt:

    Ich kann mit Emoticons nicht umgehen. Genausowenig, wie ich Tags verstehe. Bin ich zu alt? Aber zum Kugel-Anschubsen reichts noch. Sah bestimmt merkwürdig aus: Zwei Mütter mit Kindern, die am Brunnen planschten und dann kommt ein gesetzter Herr mit lichtem Haar und Bauchansatz, geht stracks auf den Brunnen zu, tritt in die Pfütze und schubst die Kugel an.

    • stefanolix sagt:

      Also Tags kann man IMHO in jedem Alter verstehen, in dem man Bücher liest (na gut, nicht gerade im Erstlesealter). Du kennst doch auch Niklas Luhmanns Zettelkasten?

      Ich würde übrigens die Chronistenpflicht beim nächsten Anschieben übernehmen und ein Foto für die Nachwelt festhalten. Das Netz vergisst nie;-)

  7. Anton Launer sagt:

    Achso, ich ahne, welches Gebäude Du meinst. *grusel* Durftest Du auch Anzug tragen?

    • stefanolix sagt:

      Als Kind noch nicht. Als ich in das wirklich heftige Anzug-Alter kam, war ich schon ausgetreten. Aber darüber könnte ich ein ganzes Extra-Blog vollschreiben, irgendwo, wo mich wirklich keiner kennt … Dieses Internet ist zu klein dafür.

  8. elbnymphe sagt:

    Hinterhaus: ich hätte ja mal auf die Turnhalle getippt, aber dazu paßt nicht der Sonntag. Rätsel.
    „&cgs“ – darauf solltest Du Dir auch so ein Google-Patent holen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: