Sand und Tränen

Die Kollegin Elbnymphe weist in ihrem Blog auf ein Video aus der Ukraine hin. In der nationalen Castingshow zeigt die Künstlerin Kseniya Simonova eine Sand-Animation. Was romantisch beginnt, wird schnell — aber seht selbst.

Was den Ukrainern und Russen der Große Vaterländische Krieg auch heute noch bedeutet, können wir hier wohl kaum ermessen. Ich war 1986 für ein Vierteljahr in der Ukraine auf Montage und allein durch das Anschauen der Lebensverhältnisse habe ich sehr viel gelernt. Das brachte uns als junge Leute sehr wirksam auf den Boden der Realität.

So kann ich es verstehen, dass die Ukrainer bei ihrer Talent-Castingshow so eine Künstlerin auf den ersten Platz wählen und nicht wie bei uns [das verkneife ich mir jetzt besser]. In England haben die Leute bei Paul Potts und Susan Boyle die Tränen aus Rührung verdrückt. In der Ukraine sind es ganz andere Tränen …

3 Responses to Sand und Tränen

  1. elbnymphe sagt:

    Genau diese Tränen stießen in den Kommentaren beim Stylespion zum Teil auf Unverständnis. Aber ich denke, der geschichtliche Hintergrund spielt bei der Ergriffenheit auf jeden Fall eine Rolle. Hinzu kommt die Situation eines abgedunkelten Studios; das ist doch etwas anderes als unsere kleinen Flimmerkisten.

    • stefanolix sagt:

      Man kann hundertprozentig davon ausgehen, dass sehr viele Leute im Publikum im Vaterländischen Krieg Verwandte verloren haben.

      In der Ukraine und in den anderen Staaten auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR wurde ganz anders an den Krieg gedacht als im Westen oder in der DDR. Wenn die entsprechenden Jahrestage gefeiert wurden, war der Krieg das dominierende Thema, wurden auch Jahrzehnte später noch Veteranen geehrt, wurde natürlich die Geschichte auch an die jungen Leute weitergegeben.

      Ich bin jetzt kein Kunstwissenschaftler, aber ich würde den Beitrag der jungen Künstlerin so sehen: sie reflektiert das, was sie aus den Medien, aus der Schule und aus Erzählungen über den Krieg weiß. Ich vermute sogar, dass der Beitrag Zitate aus bekannten Werken enthält (neben der Aufnahme der Rundfunkübertragung).

  2. Auch bei unseren Castingshows kommen zum Teil wirklich berührende junge Künstler vor (z.B. beim Supertalent der Trapez-Akrobat Christoph Haese). Nur leider gewinnen die echten Könner nie, sondern die sozialen Biographie-Krüppel, die dem Sauerkitsch-Bedürfnis einer Wohlfahrtsdiktatur kompatibel sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: