Doppeldeutig

Doppeldeutig.

Doppeldeutig.

4 Responses to Doppeldeutig

  1. henteaser sagt:

    Genau das geht mir durch den Kopf, wenn ich „Diese Stadt hat Nazis satt“ lese.

    • stefanolix sagt:

      Zustimmung. Das ist ein Beispiel für „hätten sie doch jemanden gefragt, der sich mit Sprache auskennt!“. Das schmerzt in jedem Jahr aufs Neue.

      Etwas „satt haben“ bedeutet in vielen Gegenden Deutschlands „genügend zur Verfügung haben“, wie in dem Beispiel: „wir hatten zum Mittag Grünkohl satt“ (wir hatten genügend Grünkohl, um alle Gäste satt zu machen und es war noch welcher übrig.

      Ich hatte mal davon geträumt, dass sich vielleicht Dresdner Blogger, Journalisten, Bürger etc. graswurzelartig dafür einsetzen, dass dieser Slogan nicht mehr verwendet wird. Aber vor kurzem las ich in der Zeitung, dass sich Frau Orosz persönlich um das Gedenken kümmern will. Keine weiteren Fragen.

  2. Stine sagt:

    Naja, immer nach dem Motto „reim dich oder ich fress dich“ eben. Ich habe mir mal bei Wikipedia eine Aufzählung von Demo-Slogans durchgelesen, pochte man da auf sprachliche Korrektheit wäre es wohl schwieriger welche zu finden. Allerdings sind ja nicht alle so doppeldeutig.

    • stefanolix sagt:

      Das ist nicht »reim-dich-oder-ich-fress-dich«. Das wirkliche Problem ist manifeste Beratungsresistenz — die Veranstalter wissen seit der ersten Anwendung des Slogans um das Problem.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: