Welche Zielgruppe?

IMG_8452_sale_k

Blick in ein Schaufenster am Schillerplatz (19.06.2010).

Advertisements

16 Responses to Welche Zielgruppe?

  1. Stephan sagt:

    Knalltüten.

  2. Frank sagt:

    Oder allgemeine Konsumfanatiker

    • stefanolix sagt:

      Ich werde morgen abend mal vorbeigehen. Kann ja sein, dass sie das Dekorieren am Freitag plötzlich abbrechen mussten.

      Aber mal ehrlich: wäre ich eine (potentielle) Kundin dieses Ladens, dann würde ich mir etwas veralbert vorkommen.

  3. Maik sagt:

    Engländer. Ansonsten würde ja da stehen „Ausverkauf“ oder „Sonderangebote“

    • stefanolix sagt:

      Auch ein guter Erklärungsversuch ;-)

      Doch, manchmal sieht man noch die Abkürzung »WSV«. Aber das gute alte »Sonderangebot« wird allmählich verdrängt …

  4. Stine sagt:

    Das ist doch mexx, oder? An das „Sale“ habe ich mich ja gewöhnt, aber warum es da so häufig steht erschließt sich mir nicht. Die Tüten sollen uns wohl entweder sagen, dass kaum noch etwas anderes im Laden ist oder nur nackt sein billiger ist. In meiner Verzweiflung habe ich beim vierten Einkaufen meiner Schwester diese Tüte als Abiballkleid vorgeschlagen. Irgendwie wollte sie das aber nicht.

  5. henteaser sagt:

    Die Steigerungsform ist übrigens „Sale away“ (Ausverkauf). ;)

  6. casus sagt:

    Geniales Verkaufsargument: Das machen, was alle machen. Über den Preis verkaufen. Sale. ;-)

    • stefanolix sagt:

      Genial ist es, wenn man es ironisch betrachtet. Der Laden sagt: Wir stellen gar keine Kleidung mehr aus, wir verstecken sogar das Gesicht unserer Schaufensterpuppe, wir werben nur noch mit dem Wort SALE.

      Deshalb fragte ich ja oben nach der Zielgruppe. Fassen die Kundinnen dieses Ladens die Dekoration als feine Ironie auf? Ist es ihnen egal? Finden sie es blöd? Oder schauen sie nur auf den Preis?

  7. stefanolix sagt:

    Die Dekoration ist übrigens so geblieben.

  8. salamandrina13 sagt:

    sieht prima aus….

    ist das nicht ein bischen früh?

    • stefanolix sagt:

      Seit einigen Jahren gibt es in Deutschland offiziell keine festen Zeiträume für einen Sommerschlussverkauf und einen Winterschlussverkauf mehr. Läden können also immer mit SALE werben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: