Die Senioren-Union und das Grundgesetz

10. Februar 2011

Leonhard Kuckart ist der stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU-Bundesvereinigung der Senioren. Er hat gestern eine sehr eigenwillige Auslegung der Verfassung vorgetragen und wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen:

Die generelle Zulassung von Kindertageseinrichtungen in reinen Wohngebieten verstößt meiner Überzeugung nach gegen Artikel 2 des Grundgesetzes. Dieser garantiert das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, soweit nicht die Rechte anderer verletzt werden. (Quelle)

Bei allem Respekt vor den Lebensjahren des Herrn Kuckart: hier muss eine rote Linie gezogen werden. Seit es Menschen gibt, müssen die Generationen miteinander auskommen. Seit es Menschen gibt, werden die Jüngsten und die Ältesten besonders betreut und gepflegt. Beides ist nicht möglich, ohne die freie Entfaltung anderer Menschen zu berühren.

Das war auch schon so, als das Grundgesetz beschlossen wurde. Und deshalb bin ich sehr sicher, dass nach dem Willen der Väter und Mütter des Grundgesetzes der folgende Artikel 2 ganz gewiss nicht gegen Kinderlärm schützen sollte:

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.



Ausstellungshinweis

9. Februar 2011

Und weil ich gerade beim Thema Kultur bin: Ich möchte noch einmal auf die Ausstellung »Funde, die es nicht geben dürfte« hinweisen. Es stehen eigentlich alle wichtigen Angaben auf dem Plakat. Ein Klick auf das Bild macht sie auch lesbar ;-)

Ausstellungsplakat am Japanischen Palais

Ausstellungsplakat am Japanischen Palais (09.02.2011).


Aber ich habe zur Sicherheit heute auch noch mal ein paar Fotos gemacht …



Geherzt und angekreuzt

9. Februar 2011

Die Blogger der Kreuzschule haben einige Blogger aus Dresden angeschrieben, um auf ein Kunstprojekt aufmerksam zu machen. Weil ich mich gut an die Programme der Kulturgruppen aus unserer damaligen Schule und aus der MANOS erinnern kann, gebe ich den Hinweis gern weiter.

Während der Tag der Offenen Tür eher die Eltern der gehobenen Dresdner Viertklässler interessieren dürfte, sind im Anschluss alle kulturvollen Menschen zu einer Kunstnacht eingeladen. Und weil ich ein großer Nathan-Fan bin, werde ich vielleicht meinen Striesener Heimvorteil nutzen und mir um 20.45 Uhr den Nathan für Profis anschauen [geht ab und sucht sein altes Reclam-Heft ruft den Nathan bei gutenberg.org auf].

herzschlag3_400

Ein Klick auf das Bild führt direkt zum Programm (PDF) …


Ungeschminkt: Das Japanische Palais

9. Februar 2011
Japanisches Palais, Klick vergrößert das Bild …

Japanisches Palais, Erdgeschoss (09.02.2011).

Japanisches Palais, Klick vergrößert das Bild …

Japanisches Palais, Erdgeschoss (09.02.2011).

Japanisches Palais, Klick vergrößert das Bild …

Japanisches Palais, Erdgeschoss (09.02.2011).

Japanisches Palais, Klick vergrößert das Bild …

Japanisches Palais, Erdgeschoss (09.02.2011).

Japanisches Palais, Klick vergrößert das Bild …

Japanisches Palais, Erdgeschoss (09.02.2011).

Japanisches Palais, Klick vergrößert das Bild …

Japanisches Palais, Markierung im Erdgeschoss (09.02.2011).


Bogenschütze in der Wintersonne

9. Februar 2011

Es hat schon Tradition: Jedes Jahr gibt es hier wieder ein Bild des Dresdner Bogenschützen, das in der Wintersonne aufgenommen ist. Ich nenne es jedes Jahr wieder Zielgruppenorientierung, denn »Bogenschütze« ist immer noch der am häufigsten vorkommende Suchbegriff. Und er ist ja auch schön ;-)

Bogenschütze (01).

Wer sich aber nicht für sportliche nackte Männer interessiert, muss hier nicht weiterklicken ;-) Den Rest des Beitrags lesen »


Aloe (2): Tiefer Einblick

7. Februar 2011

Aloe-Detail (Klick vergrößert).

Blick auf und Blick in in einen Aloe-Blütenstand (06.02.2011),
wenn man das untere Bild vergrößert, sieht man interessante Reflexionen.


Und der Garten schien wüst und leer …

7. Februar 2011

Außenansicht (06.02.2011).


Innenansicht (06.02.2011).


Over the hills …

7. Februar 2011

and far away singt Gary Moore ein letztes Mal im Blog politplatschquatsch und wie so oft haben Blogger mit einem ganz kurzen Eintrag mehr ausgesagt als Feuilleton-Redakteure mit vielen abgequälten Zeilen. Von Gary Moore war eine der ersten CDs, die ich mir nach der Wende gekauft habe. Dann ist viel Zeit ins Land gegangen. Heute gibt es Blues:

So long, it was so long ago
But I’ve still got the blues for you
Though the days come and go
There is one thing I know
I’ve still got the blues for you

Gary Moore: Still Got The Blues



Zauberhaft in die neue Woche

7. Februar 2011

Ein Bild noch zum Start in die neue Woche. In einem Café-Gespräch am Morgen war heute von der Deutung der Bilder die Rede (über Kaffee-Flecken kamen wir zum Rohrschachtest). Dieses Bild lässt eigentlich nur eine Deutung zu: Die Woche wird gut, bei ansteigender Tendenz ;-)

Zaubernuss (06.02.2011), Botanischer Garten Dresden.


Echeveria

7. Februar 2011

An dieser Pflanze faszinierte mich die Konsequenz, mit der die Natur konstruiert. Alles ist auf das Speichern des Wassers ausgelegt. Man kann sich nicht vorstellen, dass die Pflanze austrocknen könnte:

img_2011-02-06-4_blau_k

Echeveria (06.02.2011), Klick vergrößert.


Jetzt bin ich gespannt, ob die Exemplare im Botanischen Garten auch einmal blühen werden.


Aloe (1)

6. Februar 2011

Aloe hereroensis (06.02.2011), Klick vergrößert.


Paradiesvogel

6. Februar 2011
Paradiesvogel (Klick vergrößert).

Paradiesvogelblume (06.02.2011), Klick vergrößert.


Für die Freunde des Schrägen

4. Februar 2011

Itzhak Perlman dekonstruiert [Änderung und Ergänzung, weil es im Original missverstanden wurde:] Es gibt Fakes bekannter Violinstücke auf Youtube. Es tut weh. Aber es ist gut gemacht ;-)