Zwölf Ausstellungen — Januar: Leonhardi-Museum

Ich habe mir vorgenommen, meine Jahreskarte für die Museen der Stadt Dresden in jedem Monat einmal einzusetzen und darüber zu berichten. Heute war das Leonhardi-Museum mit der Ausstellung »Feldsteine 2001 – 2011« des Künstlers Peter Makolies an der Reihe. Ein Zitat des Künstlers und ein passendes Bild:

Es hat sich nicht viel geändert in der Bildhauerei der letzten zwanzigtausend Jahre. Immer noch werden Bilder in Stein gehauen, die Bilder nach unserem Bilde sind. Unser Wissen um all die Dinge, die andere schon gemacht haben, ist belastende Erfahrung. 
Nur wenigen ist es gegeben, die unbelasteten Werte kindlicher Zeichnung ins Leben zu retten. Vielleicht ist der Kreis geschlossen, wenn das Ende dem Anfang gleicht.

masken_leonhardi_museum0018

Studie …

Vielleicht können die Bilder in der Dia-Show ein wenig neugierig auf die Ausstellung machen?

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Leonhardi-Museum Dresden, vom 18.11.2011 — 12.02.2012


Advertisements

4 Responses to Zwölf Ausstellungen — Januar: Leonhardi-Museum

  1. Gefällt mir sehr! Diese Gesichter strahlen eine große Ruhe aus.

    • stefanolix sagt:

      Gleichzeitig ist aber keines der Gesichter perfekt oder überhaupt intakt: Fast alle weisen Brüche auf.

      Wir hatten das Glück, die Ausstellung fast für uns allein zu haben, weil wir sonntags in der Mittagszeit dort waren. Somit kamen wir also in den Genuss dieser Ruhe und die Fotos zeigen etwas davon ;-)

  2. Torsten sagt:

    Schöne Idee – macht Lust auf mehr.

    Verstehe ich das richtig – es gibt eine „Jahreskarte für Museen der Stadt Dresden“? Wo bekommt man die und wo gibts mehr Informationen dazu?

    Grüße,
    Torsten

    • stefanolix sagt:

      Ein wichtiger Hinweis: Es geht dabei ausschließlich um die Museen, die in Trägerschaft der Stadt betrieben werden. Einige davon in Kürze:

      – das Stadtmuseum
      – die Technischen Sammlungen
      – das Leonhardi-Museum
      – das Kügelgenhaus
      – das Carl-Maria-von-Weber-Museum

      Diese Jahreskarte bekommt man für 20 Euro z.B. in den Technischen Sammlungen. Sie muss personalisiert werden und ist dann zusammen mit dem Personalausweis gültig. Sie gilt immer bis zum gleichen Tag des Folgejahres. Da es jedes Jahr eine Reihe von Sonderausstellungen gibt, lohnt sich das schon.

      Zur Überwindung des inneren kulturellen Schweinehunds habe ich jedenfalls zwei Stück (für meine Frau und mich) am 02.01. gekauft ;-)

      Die Staatlichen Kunstsammlungen (des Freistaats Sachsen) geben m.W. eine eigene Jahreskarte aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: