Zwölf Ausstellungen — Februar: Technische Sammlungen

Ich habe mir ja zu Beginn des Jahres vorgenommen, meine Jahreskarte für die Museen der Stadt Dresden in jedem Monat einmal einzusetzen und dann hier darüber zu berichten. 

Ich weiß, dass der Februar schon seit einigen Tagen vorbei ist. Aber ich musste den Besuch in den Technischen Sammlungen leider am 04.03.2012 nachholen, weil mein knappes Zeitbudget für das Bloggen im Februar schon aufgebraucht war.

Musik wird reproduziert: Zu diesem Thema gibt es auf einer halben Etage der Technischen Sammlungen eine Ausstellung über Platten, Walzen, Scheiben, Magnetbänder und andere »Datenträger«, auf denen Musik mehr oder weniger gut »gespeichert« wurde.

Ganz ehrlich: Wem fällt auf den ersten Zentimetern dieser Rolle nicht sofort auf, welches Musikstück damit wiedergegeben werden kann?

Man hat mit solchen Rollen sogar den Anschlag und das Tempo bekannter Pianisten reproduziert. Die Technik stammt ursprünglich aus Sachsen …

Automatisches Klavier zum Abspielen dieser Rolle.

»Jazzband« nach einem ähnlichen Prinzip.

Alte Grammophon-Rollen …

Ein Mikroskop zum Betrachten der Grammophon-Nadeln.

Eine Musikbox aus der verklungenen DDR …


Jetzt steht im März noch eine Ausstellung im Leonhardi-Museum (CARLFRIEDRICH CLAUS: »Geschrieben in Nachtmeer«) auf dem Programm.


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: