Es ist ein Kennzeichen!

Morgen wird es vermutlich in allen Zeitungen der Stadt stehen: Die Sachsen dürfen sich schon wenige Wochen vor Weihnachten über eine Erfolgsmeldung aus der Politik freuen.

Alle Probleme sind zwar noch nicht gelöst: Die gescheiterte SachsenLB wird unseren Haushalt auch im kommenden Jahr belasten. Die sächsischen Eltern werden sich weiterhin Sorgen um Schulausfall und Kinderbetreuungsplätze machen. Und auch für die personalreduzierte sächsische Polizei wird es im Jahr 2013 nicht leichter werden.

Trotzdem freuen wir uns über eine Pressemitteilung aus der Regierungszentrale des Freistaats:

Endlich sind die „Heimatkennzeichen“ in den Kfz-Zulassungsstellen im Freistaat erhältlich.


Staatsminister Sven Morlok (FDP) hat lange für diesen symbolpolitischen Erfolg gekämpft:

»Endlich ist es so weit und die Altkennzeichen können auch an die Fahrzeuge montiert werden. Sachsen hat sich lange dafür eingesetzt, und viele Autofahrer haben lange darauf gewartet. Ich freue mich, dass wir bald viele der Altkennzeichen wieder im Straßenbild sehen werden. Sie sind für viele eben mehr als nur ein Blechschild, sondern auch ein Stück Heimatverbundenheit.«

Wenn Staatsminister Morlok das nächste Mal bei einem PR-Termin an der Autobahnraststätte mit Dresdner Eierschecke auf Heimkehrer aus den westlichen Bundesländern wartet, dann kann er sich an den vielen neuen Blechschildern als Zeichen der Heimatverbundenheit seiner Sachsen erfreuen.

Sicher wird er irgendwann mit ganz vielen Wählerstimmen dafür belohnt, dass die Glauchauer Bürger nun wieder ein Kennzeichen mit »GC« an ihre Autos schrauben dürfen – und nicht mehr auf das ungeliebte »Z« zurückgreifen müssen.


Die Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung geht auf einen Beschluss der Verkehrsministerkonferenz im April 2011 zurück, damals auf Initiative Sachsens und Thüringens. Sachsen hat das Thema Altkennzeichen im Dezember 2011 in den Bundesrat eingebracht.

Ich möchte nicht wissen, wie viele Beamte und Politiker sich mit dieser zweitschönsten Nebensache der Welt beschäftigt haben. Ich möchte auch nicht wissen, was das gekostet hat. Mir fallen spontan mehrere Probleme ein, die man in einer Verkehrsministerkonferenz lösen sollte, bevor es um reine Symbolpolitik geht.

Aber ich brauche ja an meinem Fahrrad auch kein Nummernschild …


Advertisements

9 Responses to Es ist ein Kennzeichen!

  1. Frank sagt:

    Lese ich hier eine verhaltene Ironie heraus?

  2. Lenbach sagt:

    Die Dresdner Linken entdecken ihre Heimatverbundenheit und nageln sich ein „R“ ans Auto… ;-)

  3. E-Haller sagt:

    Mensch – laut SZ http://bit.ly/TwUrSC geht ja ein richtiger Run auf die neuen Schilder los: im Landkreis Görlitz schon 1.300 Reservierungen, macht bei 143.704 gemeldeten Pkw 0,9%! Wenn man alle gemeldeten Fahrzeuge nimmt: 0,76%! Das wird eine Erfolgsgeschichte ohne gleichen…

  4. googlehupf sagt:

    Eine i.d.R. gut informierte Quelle aus Parteikreisen hat mir zugetragen, dass die Sachen mit den KFZ-Zeichen für mehr Anrufe gesorgt hat, als sämtliche „wichtige“ Themen.

    Traurig aber wahr. Auch wenn die Zahlen von E-Haller eine andere Sprache sprechen scheint es doch für einige Menschen sehr wichtig gewesen zu sein.

    • stefanolix sagt:

      Ja, ich habe inzwischen auch lernen müssen: Es ist ein Problem, das manche Leute in den Landkreisen wirklich umgetrieben hat. So gehört jetzt z. B. der Kreis Kamenz zu Bautzen. Es gibt dort anscheinend viele Leute, die sich zutiefst darüber ärgern, mit einem neuen Auto mit »BZ«-Kennzeichen herumfahren zu müssen. Obwohl es Geld kostet, wollen sie wohl ernsthaft für ihre Autos neue Kennzeichen haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: