Ein interessanter Wunsch der »Sächsischen Zeitung«

31. Dezember 2012

Die Kulturredaktion der »Sächsischen Zeitung« hat einen großen Artikel mit guten Wünschen für das Jahr 2013 veröffentlicht. Und wie das so mit guten Wünschen ist: Wer sie lesen will, der soll erst mal bezahlen:

Wünsch dir was
Jetzt schlägt’s zweitausenddreizehn: SZ-Kulturredakteure verraten, was sie sich für das neue Jahr erhoffen, nämlich …

Damit Sie den Artikel vollständig lesen können, benötigen Sie einen Zugang zu unserem Premiumdienst sz-exklusiv.

In der gedruckten »Sächsische Zeitung« bin ich am Morgen in den Genuss aller Wünsche gekommen. Zwei Wünsche haben mich ganz besonders zum Nachdenken angeregt und ich habe in meinem kostenlosen Premiumblog etwas darüber geschrieben. Bitte hier entlang ;-)

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Schwanentanz

30. Dezember 2012

Schwäne auf der Elbe (30.12.2012).


Winterlicht / Elbwiesen

30. Dezember 2012

Winterlicht / Elbwiesen (30.12.2012).


Winter im Botanischen Garten (5)

29. Dezember 2012

Bilder vom 29.12.2012.


Anzahl und Quote der Gefangenen in Sachsen

21. Dezember 2012

Sachsen hat zur Zeit etwa 4.128.000 Einwohner. Ein kleines statistisches Rätsel: Wie viele Menschen werden das Weihnachtsfest 2012 in Sachsen im Gefängnis verbringen? Sind es (jeweils rund):

(a) 30.000
(b) 15.000
(c) 7.500
(d) 3.500

Den Rest des Beitrags lesen »


Zettels Nachruf auf Peter Struck

19. Dezember 2012

Zettel hat einen einfühlsamen Nachruf auf Peter Struck verfasst, in dem er die beiden Seiten der SPD charakterisiert:

Sie war und ist zu einem Teil eine Partei, die von einer gesellschaftlichen Utopie träumt; einer vom Staat kontrollierten Gesellschaft, in der alles das, was das Leben gefährlich und unwägbar macht, durch Netze und Stützen abgemildert, am besten ganz aufgefangen wird. Eine Partei der Sanftheit und des Stillstands also; der Ablehnung von Konkurrenz und Wachstum. Eine der Parteien, die sich uns Bürger als umsorgt von Mutter Staat wünschen.

Zu ihrem anderen Teil war die SPD aber auch immer die Partei von wagemutigen Leuten wie Ferdinand Lasalle, der bei einem Duell ums Leben kam; wie Friedrich Ebert und Gustav Noske, die sich dem Versuch einer kommunistischen Revolution entgegenstellten. Die SPD war im Widerstand gegen die Nazis ebenso wie gegen die Kommunisten.


Der sächsischen SPD fehlt(e) es nach der Wende an Persönlichkeiten vom Format eines Peter Struck. Ich finde es bedauerlich, dass die SPD mit ihrer stolzen Geschichte hier im Freistaat nie zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz der CDU geworden ist. Ein Wettbewerb zwischen gleichstarken Konkurrenten wäre gut für die sächsische Demokratie und für beide Parteien gewesen …



Nette Anfragen

19. Dezember 2012

WordPress liefert eine Liste der Suchbegriffe, mit denen das eigene Blog gefunden wurde. Mit den Suchbegriffen sind manchmal ganze Geschichten verbunden, so wie in diesem Fall:

im botanischen garten gibt es einen kaktus, der eine nahe familienangehörige bezeichnet. welchen kaktus suchen wir?

Schön, wenn man helfen kann. Man findet ihn in diesem Blog mit dieser Suche ;-)