Von der anderen Seite:

11. Januar 2010

Einige Grabstellen auf dem Trinitatis-Kirchhof in Dresden von der Außenmauer aus aufgenommen (Klick auf die Bilder vergrößert die Ansicht):

IMG_5140_k

IMG_5138_k

IMG_5137_k

IMG_5135_k

IMG_5134_k

Grabstellen auf dem Trinitatiskirchhof (von außen, 11.01.2010).


Silhouettiges

2. Dezember 2009

Silhouettenspaziergang (1) am 02.12.2009.

Silhouettenspaziergang (2) am 02.12.2009.

Silhouettenspaziergang (3) am 02.12.2009.

Silhouettenspaziergang (4) am 02.12.2009.

Silhouettenspaziergang (5) am 02.12.2009.

Silhouettenspaziergang (6) am 02.12.2009.

Silhouettenspaziergang (7) am 02.12.2009.

Silhouettenspaziergang (8) am 02.12.2009.


Annäherung an die Schillerlinde

15. November 2009

Kursiv gedruckte Textpassagen sind der Pressemitteilung der Stadt Dresden entnommen:

Der ehemalige Dorfplatz von Altblasewitz wird damit erstmals seit über 100 Jahren durch einen Baum beschattet.

Und der Baum wird sich jetzt denken: »Mach es wie die Sonnenuhr …«

IMG_3514_k

Schillerlinde in Dresden, 15.11.2009, Ansicht 1.

Der Gesamtumfang der Investition beträgt rund 13 000 Euro. Davon trägt die Landeshauptstadt Dresden am Vorhaben einen Anteil von rund 20 Prozent in Form von Materialbereitstellung und Sachleistungen.

Und man sieht doch wirklich jeden einzelnen Euro …

IMG_3492_k

Schillerlinde in Dresden, 15.11.2009, Ansicht 2.

Ideengeber und Initiator für das Vorhaben ist der Beirat vom „SchillerGarten zu Dresden-Blasewitz“, welcher auch den größten Anteil der Spende beiträgt. Durch ihn wurde das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft im Februar dieses Jahres um Hilfe bei der Standortsuche für eine Schillerlinde gebeten.

»Durch ihn wurde gebeten.« Beschäftigt die Stadtverwaltung eigentlich noch jemanden, der mit Sprache umzugehen weiß?

IMG_3493_k

Schillerlinde in Dresden, 15.11.2009, Ansicht 3.

Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft erhält vom Beirat „SchillerGarten zu Dresden-Blasewitz“ am Dienstag, 10. November, 11 Uhr, anlässlich der 250. Wiederkehr des Geburtstages von Friedrich Schiller eine Gedenklinde für den Dichter.

Das Amt erhält eine Gedenklinde. Nicht etwa die Dresdner Bürger oder ihre Gäste. Wie heißt es im Volksmund: Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch eine Bank ;-)

Und wieder diese verquaste Sprache! Wie lange muss man warten, bis man weiß, was die Stadt erhält? Man möchte sie am liebsten zwingen, solche Sätze laut vorzulesen.

IMG_3505_k

Schillerlinde in Dresden, 15.11.2009, Ansicht 4.

Der Baum steht innerhalb auf einer erhöht gepflasterten Fläche am Schillerplatz und wird vom Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, Detlef Thiel, entgegen genommen.

Ich habe dort noch niemanden sitzen sehen. Wahrscheinlich denken die Leute, dass der Herr Amtsleiter jeden Augenblick zurückkommt ;-)

IMG_3489_k

Schillerlinde in Dresden, 15.11.2009, Ansicht 5.

Umrahmt von einer Rundbank ist die Linde ein attraktiver Mittelpunkt für die hier stattfindenden Wochenmärkte.

Und das wusste die Stadtverwaltung schon, bevor sie den Baum »entgegen genommen« hat?

IMG_3498_k

Schillerlinde in Dresden, 15.11.2009, Ansicht 6.


OEM

26. April 2009

Heute fand in Dresden der Oberelbe-Marathon statt (wir nennen ihn liebevoll OEM). Das ist einer der schönsten Landschaftsläufe in Deutschland. Der Autor dieses kleinen Blogs ist im Halbmarathon gestartet und hat die Strecke bei leichtem Wind von hinten bzw. von der Seite in ca. 1:32,30 bewältigt. Das darf man als alter Sack schon mal als persönliche Bestzeit bloggen;-)

Allerdings ist »bewältigt« eigentlich nicht das richtige Wort. Ich war heute zum ersten Mal bei einem Laufwettkampf richtig glücklich. Die Beine liefen fast von selbst, die Atemtechnik hat endlich mal richtig funktioniert und bis zur Hälfte des Rennens lag ich sogar vor dem 1:30er Zugläufer. Der Lauf in die Kulisse der Dresdner Altstadt fasziniert mich beim Lauftraining ja auch immer wieder.

Ansage: Mein nächstes Ziel ist eine methodisch richtige Vorbereitung auf den »ganzen« Oberelbe-Marathon in einem Jahr und eine Zeit unter 3:45h. Das wird dann ein ganz anderer Lauf sein …


Turmgeschichten aus der DDR (1)

1. Februar 2009

In den nächsten Wochen und Monaten werde ich hier eine Art Tagebuch über die Erinnerung an die Ereignisse im Jahr 1989 führen. Der Anstoß kam … durch die Lektüre des »Turms« von Uwe Tellkamp. Mir ist klar, dass das Buch in erster Linie Fiktion ist, aber es stimmt auch vieles mit meiner Erinnerung überein. Ich bin etwa ein Jahr älter als der Autor und seine Hauptfigur Christian.

Ich wohne auf der anderen Elbseite, gegenüber den Schauplätzen des Romans. Ich lese das Buch jetzt zum zweiten Mal und erinnere mich dabei an meine eigenen Erlebnisse während der Wendezeit. Ich werde einige Passagen des Romans kommentieren. Auf den Bildern werden einige »Originalschauplätze« zu sehen sein. Ich freue mich auf Fragen der Leser dieses Buches;-)

Den Baron von Ardenne (Arbogast) habe ich einige Male gesehen und es waren viele Geschichten über ihn im Umlauf. Natürlich erinnere ich mich auch an Hans Modrow (Barsano), an Margot Honecker und an den damaligen Verteidigungsminister. Ich war wie Anne Hoffmann an den ersten Demonstrationen auf der Prager Straße beteiligt und hatte anders als Christian Hoffmann das Glück, zu dieser Zeit nicht mehr Wehrdienst leisten zu müssen.

Und hier, kann man sagen, beginnt das Buch …

so oder ähnlich werden in dieser Gegend viele Grundstücke erschlossen ...

Die Treppe zu einem geheimnisvollen Haus: so oder ähnlich werden in dieser Gegend viele Grundstücke erschlossen ...



Feuerwache

11. Januar 2009
Feuerwache in Loschwitz

Feuerwache in Loschwitz


Häuser wie Schiffe

19. November 2008

… am Körnerplatz in Dresden:

Körnerplatz in Dresden (15. November 2008)

Körnerplatz in Dresden (15. November 2008)


Eine Schwebebahn

19. November 2008
eine Schwebebahn gibt es auch in Dresden.

Nicht nur in Wuppertal: eine Schwebebahn gibt es auch in Dresden.

Den Rest des Beitrags lesen »


Erinnern wir uns noch einmal an die Sonne …

1. November 2008
Herbstbaum an der Elbe

Herbstbaum an der Elbe

Das Bild vom Baum in der Morgensonne ist von gestern, es ist am Reformationstag um etwa acht Uhr aufgenommen. Das untere Bild vom Blauen Wunder im Nebel ist von heute, es ist kaum zeitiger aufgenommen. Es wird jetzt ganz schnell November. Es wird kalt, es wird feucht und man ist unendlich dankbar, dass man ein Zuhause hat …


Nebel am Blauen Wunder

1. November 2008
Blaues Wunder (1)

Blaues Wunder (1)

Den Rest des Beitrags lesen »


Ein aufgefangenes Ahornblatt

31. Oktober 2008
Ahornblatt in einer Ranke (2)

Ahornblatt in einer Ranke (2)

Die Idee zum Ahornblattsuchen kam von hier.

Den Rest des Beitrags lesen »


Bogenschützen

18. Oktober 2008

Auf besonderen Wunsch einer Kommentatorin habe ich doch noch ein Bild des Bogenschützen herausgesucht. Im Grunde müsste man aber eine Hebebühne oder eine hohe Bockleiter haben, um ihn von vorn richtig gut zu treffen. Ich habe heute erst wirklich wahrgenommen, dass er leider leicht lädiert ist …

Der Dresdner Bogenschütze

Der Dresdner Bogenschütze

Den Rest des Beitrags lesen »


Herbstbilder aus Dresden (1)

17. Oktober 2008
Zwingerteich mit einem Stück Semperoper

Zwingerteich mit einem Stück Semperoper

Den Rest des Beitrags lesen »


Morgenstimmung an der Elbe

12. Oktober 2008
Morgenstimmung

Morgenstimmung


Fotodankfest

10. Oktober 2008

In Pillnitz haben die Gärtner seit Jahrhunderten Bäume aus aller Welt versammelt. Im Herbst sieht dann jeder Baum anders aus. Vielleicht sollte man am 31. Oktober ein Fotodankfest feiern?

Laubfärbung im Schloßpark Pillnitz

Laubfärbung im Schloßpark Pillnitz


Elbe: Kilometer 42

8. Oktober 2008

Ich wohne ja in der Nähe des Stromkilometers 49 (der liegt in Dresden am Blauen Wunder). Am Kilometer 42 ist es aber noch viel schöner. Zuerst das obligatorische Schild:

Kilomter_42

Kilometer 42

Den Rest des Beitrags lesen »