Nun zum Unerfreulichen,

25. November 2008

also zum Geld. Somlu hat über die Politiker und das Geld geschrieben und ich habe ihr einige Gedanken als Kommentar angefügt. Ich schreibe diese Gedanken hier leicht verändert und ergänzt noch mal auf:

Es ist ja theoretisch schon möglich, dass jemand in der Finanzbranche für eine bestimmte Zeit eine ungewöhnlich hohe Eigenkapitalrendite erzielt. Das Eigenkapital ist im Grunde nur eine einzige wirtschaftliche Kennzahl einer Bank. Eine sehr hohe Eigenkapitalrendite ist beispielsweise möglich, wenn man Finanzinstrumente nutzt, die an Glücksspiel grenzen. Sie ist auch möglich, wenn man genug Anleger oder Kunden findet, die sich auf sehr riskante Geschäfte einlassen. Banker sagen dann wohl »Wir haben endlich einen noch größeren Dummkopf gefunden«.

Und so kommt eben auf mehreren Seiten die Gier ins Spiel und es wächst die Blase (nein, es wächst eigentlich keine Blase, sondern ein Tumor).

Der ehrliche Kaufmann in der Bank oder der bodenständige Politiker in einem Landtag stehen in dieser Zeit plötzlich ziemlich dumm da, denn für kurze Zeit funktioniert es ja. Deshalb eignet sich das Thema auch nicht als Schuldzuweisung gegen die Vertreter irgendeiner politische »Farbe«. Wer auf diesem Gebiet Verantwortung trug, war entweder gierig oder dumm oder ignorant. Wer auf diesem Gebiet Unbehagen verspürte, der hat zu lange geschwiegen.

Ich auch.

Und trotzdem fällt noch Schnee ;-)

Und trotzdem fällt noch Schnee ;-)